Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
Wir nehmen Abschied
Ehemaliger EC-Bundespfarrer Christoffer Pfeiffer

Der EC Deutschland trauert um seinen ehemaligen EC-Bundespfarrer Christoffer Pfeiffer, der am 1. Juli 2021 im Alter von 83 Jahren heimgegangen ist. Christoffer Pfeiffer war von 1982 bis 1991 Bundespfarrer des Deutschen EC-Verbandes und hatte als solcher die theologische Leitung des Verbandes inne. In seiner Amtszeit geschah unter anderem der Umzug in die EC-Zentrale in der Leuschnerstraße in Kassel. Außerdem fiel in diese Zeit mit der Wiedervereinigung ein Ereignis, das auch für den EC in Deutschland ein wichtiger Meilenstein war.

Christoffer Pfeiffer wurde am 29. August 1937 im ostfriesischen Leer geboren. Nach seinem Theologiestudium in Hermannsburg wurde er Pfarrer in Großallmerode. Nach seiner Zeit im EC wurde er 1991 Vorsteher des Kurhessischen Diakonissenhauses in Kassel. Seine letzte berufliche Station brachte ihn als Pfarrer nach Kirchheim. Neben diesen Aufgaben war Christoffer Pfeiffer in vielen ehrenamtlichen Aufgaben aktiv. Bis zuletzt war er der EC-Bewegung herzlich verbunden und Vorsitzender des Diakonievereins Woltersdorf. Außerdem hatte er eine besonders enge Verbindung zu unserer EC-Indienhilfe, die ihm sehr am Herzen lag.

Christoffer Pfeiffer war ein beliebter Verkündiger weit über den EC hinaus. Für viele in der EC-Bewegung war er eine prägende Persönlichkeit, die Menschen mit Humor und Tiefgang begleitete. Seine Verkündigung war für viele wegweisend. Ich erinnere mich an ein Zitat der Predigt auf der Deutschen EC-Tagung 1985 in Ludwigshafen. Erst kurz zuvor zum Glauben bekommen, beeindruckte mich diese Tagung nachhaltig: „Licht sollen wir sein, Funzeln sind wir oft.“ Dieses markante Zitat aus Christoffers Predigt kommt mir immer wieder in den Sinn. Wenn er solche Dinge sagte, dann nicht mit einem erhobenen Zeigefinger, sondern einem seelsorgerlichen und hilfreichen Ton. Seit dieser Zeit verband mich mit Christoffer eine herzliche Beziehung. Ich denke an viele Begegnungen und Gespräche, die wir in dieser Zeit hatten.

Christoffer Pfeiffer starb nun in der vergangenen Woche für alle recht überraschend. Über seinem Tod strahlt die große Auferstehungshoffnung, die ihn geprägt und getragen hat. Wir freuen uns für Christoffer, dass er nun dort angekommen ist, wo sein Herz schon lange angebunden war: Im Himmel bei seinem Herrn Jesus Christus. Gleichzeitig trauern wir um diesen besonderen Menschen und beten besonders für seine Frau Ursula, seine drei Kinder und die gesamte Familie.

Wir klären derzeit, wann eine Trauerfeier für Christoffer Pfeiffer stattfinden kann. Die Beisetzung wird im engsten Familienkreis stattfinden. Aber wir möchten gerne gemeinsam mit der Familie eine Möglichkeit schaffen, wie wir uns miteinander von Christoffer verabschieden können.

Im Namen der Familie und des Vorstandes des Deutschen EC-Verbandes

Klaus Göttler
EC-Generalsekretär



?