Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
Statements von Freiwilligen



Ohne meinen Freiwilligendienst stände ich heute nicht an dem Punkt, an dem ich jetzt bin, denn durch die Arbeit mit Randgruppen der Gesellschaft bin ich offener und vorurteilsloser gegenüber Menschen geworden und hatte zudem die Chance, unsere Welt aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Jule, 19 (Bahnhofsmission Freiburg)



Das Jahr war sehr wertvoll für mich. Ich habe so viel über mich selbst, über Verantwortung und über das Arbeitsleben gelernt. Durch die Seminare des EC habe ich tolle Freundschaften gewonnen, die mich auch nach dem Ende es FSJ begleiten werden. Das habe ich besonders zu schätzen gelernt. An meiner Schule haben mich die Kinder an schlechten Tagen immer wieder aufgebaut. Dieses Jahr war sowohl auf persönlicher als auch auf beruflicher Ebene sehr erfüllend.

Lilli, 19 (Osterbachgrundschule Homberg/Efze)



In meinem FSJ habe ich mit sozial benachteiligten Kindern gearbeitet. Das war eine total bereichernde Erfahrung, weil ich wirklich das Gefühl hatte, durch meinen Dienst einen wichtigen Beitrag für die Kinder zu leisten.

Marius, 18 (Archer Berlin-Hellersdorf)





Mein FSJ beim Team-EC hatte so viele verschiedene positive Seiten. Ich konnte mich selbst weiterentwickeln, konnte neue Erkenntnisse fassen, mehr über mich selbst, meine Mitmenschen und Gott lernen. Ich hatte die Möglichkeit, viele tolle neue Menschen kennenzulernen. Ich konnte mit Kindern aus den unterschiedlichsten Umfeldern arbeiten und lernen, wie ich in bestimmten Situationen handeln und mit ihnen umgehen muss. Und war einfach toll, zu sehen, wie die Kinder reagiert haben, wenn wir ihnen von unserem tollen Gott erzählt haben.

Laura, 20 (Team EC Kassel)





Mein Freiwilligenjahr war einfach mega prägend. Sowohl die schönen und spannenden Erfahrungen, als auch die schwierigen oder langweiligen bringen einen persönlich auf unterschiedliche Art weiter.

Luis, 20 (ECJA Chrischona Jugendarbeit)






Das Jahr war wie eine Achterbahnfahrt für mich. Es gab sehr schöne, aber auch anstrengende Phasen. Trotz dessen gehe ich viel reifer und erwachsener aus diesem FSJ, als ich es am Anfang war.

Melisa, 19 (Arche Berlin-Friedrichshain)

?