EC-go

Junge Menschen, die sich für den EC interessieren und an dessen Angeboten vor Ort teilnehmen ­möchten, gehören zur Gruppe EC-go. Ihre Mitarbeit ist sehr erwünscht, allerdings sollte ein Gruppenleiter beim EC Mitglied sein. Idealerweise führt die Zuge­hörigkeitsform EC-go junge Menschen zu einer EC- Mitglied­schaft. Personen sollten nicht jünger als elf Jahre sein, wenn sie EC-go angehören.

Daraus folgt, dass auf Messen, ­Freizeiten, Kirchentagen weniger um EC-Mitglieder geworben wird, als vielmehr die ­Zugehörigkeitsform EC-go dort vorgestellt wird. Wer EC-go zugehört, sollte aufgeschlossen gegenüber den EC-Grundsätzen sein: Entschieden für Christus, zugehörig zur Gemeinde, verbunden mit allen Christen, gesandt in die Welt.

Ein Jugendlicher interessiert sich für EC-go!

Ein Kind, das in einer Kinder­gruppe war, ist dieser altersmäßig entwachsen und wechselt zum Beispiel in den ­örtlichen Teenkreis.

Es passt nun besser zur Zugehörigkeitsform EC-go. Alternativ kann auch ein interessierter Teenager oder junger Erwachsener auf den EC aufmerksam geworden sein. Insbesondere Teilnehmende einer studiEC-Gruppe sind eingeladen, für ihre Studienzeit EC-go zu werden und sich somit verbindlich einer Ortsgruppe anzuschließen.

Eine kleine Hilfe, wie man mit neuen EC-golern umgeht:
  • Generell sollten Orte Jugendliche für ihre EC-Arbeit werben. EC-go bietet sich als Einstiegsmodell an und ist geeignet für alle jungen Menschen, die Interesse an EC-Angeboten haben.
  • Jedes Jahr meldet der Ort an den Deutschen EC-Verband die ­Anzahl seiner EC-goler.
  • Bei Minderjährigen sollte ein Elternbrief vorliegen, damit für Not­­fälle Kontaktdaten greifbar sind. Vorlagen, die die Orte selbst anpassen ­können, sind bei den jeweiligen Landesverbänden oder auf der Webseite des Dach­verbands erhältlich.
  • Starterpaket an den neuen Teilnehmer geben. Dieses ist über den jeweiligen Landesverband und den Deutschen EC-Verband erhältlich.
  • Einladen als Gast am EC-Forum, EC-Focus und an Mitgliederabenden teilzunehmen.
  • Auf Mitarbeiter-Schulungen hinweisen und jungen Menschen aktive Mitarbeit zutrauen.
  • Ein jährliches Event veranstalten, beispielsweise einen „DIY Abend“ ( → s. Materialpool ), um die EC-Zugehörigkeit der EC-goler zu stärken.

Ein EC-goler möchte Mitglied werden

EC-Mitglied können Teenager ab 14 Jahren werden. EC-goler, die bereit sind, das EC-Versprechen zu unterschreiben, die über ihre eigene Jugendgruppe hinaus mitentscheiden möchten oder die Leiter einer EC-Gruppe werden wollen, sollten Mitglieder werden.

Damit werden sie nun mit Basisdaten in den EC-­Statistiken geführt. Dies ist sehr wünschenswert für den Verband.

Eine kleine Hilfe, wenn ein EC-goler Mitglied werden möchte:
  • In der Jugendstunde regelmäßige Infoabende zum Thema „Zugehörigkeit zum EC“ oder „EC-­Lifestyle“ ­einplanen, um dort über Mitgliedschaft zu ­informieren ( → s. Materialpool ).
  • Vor der Entscheidung den Überlegenden über die geistlichen Grundlagen, möglicherweise am Ort anfallende Mitgliedsgebühren, Datenerhebung, die EC-Struktur und Mitbestimmungsrechte informieren.

Ein EC-goler zieht um oder entwächst der Gruppe altersmäßig!

Ein Teilnehmer geht der Ortsgruppe durch Umzug verloren oder wird zu alt für die Gruppe, möchte aber nicht EC-Mitglied werden.

Eine kleine Hilfe, wenn ein EC-goler umzieht oder der Gruppe entwächst:
  • den jungen Menschen auf EC-Angebote am neuen Ort aufmerksam machen.
  • den jungen Erwachsenen auf die Zugehörigkeitsform EC-Supporter aufmerksam machen.den jungen Erwachsenen auf die Zugehörigkeitsform EC-Supporter aufmerksam machen.
  • Über eine feierliche Verabschiedung und deren Form entscheiden die Orte individuell.
?