Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
Einführung des neuen EC-Generalsekretärs
v.l.n.r.: Gesine Westhäuser (stellv. Vorsitzende DECV), Michael Diener (Präseses des Gnadauer Gemeinschaftsverbands), Klaus Göttler (Generalsekretär DECV), Thies Gundlach (Vizepräsident des Kirchenamtes der EKD), Anne Blanckenfeldt (Vorsitzende des EC-Landesverbands Mecklenburg)
v.l.n.r.: Gesine Westhäuser (stellv. Vorsitzende DECV), Michael Diener (Präseses des Gnadauer Gemeinschaftsverbands), Klaus Göttler (Generalsekretär DECV), Thies Gundlach (Vizepräsident des Kirchenamtes der EKD), Anne Blanckenfeldt (Vorsitzende des EC-Landesverbands Mecklenburg)

Kassel. Am vergangenen Wochenende wurde der 54-jährige Theologe Klaus Göttler in Kassel in das Amt des Generalsekretärs des Deutschen Jugendverbandes „Entschieden für Christus“ (EC) e.V. eingeführt. Er hat dieses Amt bereits seit dem 1. Januar 2020 inne.

In einem Gottesdienst wurde Klaus Göttler nun offiziell unter Beteiligung des Vizepräsidenten des Kirchenamtes der Evangelischen Kirche in Deutschland, Dr. Thies Gundlach, und des Präses des Evangelischen Gnadauer Gemeinschaftsverbandes, Dr. Michael Diener, in sein Amt eingeführt.

Göttler ging in seiner Predigt auf die Herausforderungen der Jugendverbandsarbeit in Zeiten rasanter Veränderungen ein. „Uns geht es wie Abraham. Gott ruft uns zum Aufbruch. Wir wissen, dass es nicht einfach weitergeht, wie bisher. Aber wir wissen nicht, wohin es geht. Leben im Aufbruch bedeutet Christus vertrauen, auch wo keine Sicherheiten da sind.“ Göttler betonte in seiner Predigt, dass die Mitte der EC-Bewegung untrennbar in ihrem Namen verbunden ist: „Entschieden für Christus“. Wenn die Mitte klar ist, müsse man sich nicht auf die Grenzen fixieren.

Klaus Göttler war bereits von 1991 bis 2007 Referent im Deutschen EC-Verband und Mitglied der Geschäftsführung. Von 2008 bis 2019 war er Praxisdozent und zuletzt stellvertretender Direktor an der Evangelistenschule Johanneum in Wuppertal.

Klaus Göttler bei der Predigt
Klaus Göttler bei der Predigt während des Gottesdienstes

Göttler tritt die Nachfolge von Rudolf Westerheide an, der bis 2018 das Amt innehatte. Nach einer Vakanzzeit möchte Göttler nun den begonnenen Zukunftsprozess weiterführen. Unter dem Motto „Entschieden Richtung Zukunft“ wurden die Grundtexte des EC-Verbandes überarbeitet und die Weichen gestellt für ein neues Mitgliedschaftsmodell.

Klaus Göttler ist verheiratet und hat drei Kinder.

?