Cookie Consent by PrivacyPolicies.com
Nachruf Erika Haake

von Klaus Göttler

Erika Haake, langjährige Kindermissionarin und Bundeswartin für die Arbeit mit Kindern im Deutschen EC-Verband, ist am 12.10.2021 nach schwerer Krankheit heimgegangen. Sie ist 1951 in Uelzen geboren und arbeitete nach einer Ausbildung zur Drogistin und einer theologischen Ausbildung in St. Chrischona ab 1978 als Kindermissionarin beim Deutschen EC-Verband. Bis 1997 war sie für Kinder in ganz Deutschland im Einsatz und gestaltete unzählige Kinderwochen in den EC-Zelten und in Gemeinden. Sie veröffentlichte zahlreiche Bücher und Arbeitshilfen und war Schriftleiterin von Zeitschriften. Erika prägte die Arbeit des Deutschen EC-Verbandes weit über ihre Aufgabe hinaus.

Nach ihrer Zeit beim Deutschen EC-Verband arbeitete sie bis zu ihrem Ruhestand als Diakonin in der Arbeit mit Kindern der Hermannsburger Mission. Erika lebte in Uelzen, wo sie nun nach langer, schwerer Krankheit von Gott in ihre himmlische Heimat abberufen wurde.

Ich selbst habe mit Erika von 1991 bis 1997 im Missionsteam des Deutschen EC-Verbandes zusammengearbeitet und auch das Büro geteilt. Wir haben viele evangelistische Zelteinsätze gemeinsam gestaltet und auch manche Kongresse und Schulungen miteinander verantwortet. Richtig in ihrem Element war Erika immer, wenn sie mit Kindern arbeiten konnte. Es war faszinierend zu sehen, wie Kindern ihr an den Lippen hingen und durch sie von der Liebe Gottes erfuhren. „Jesus liebt Kinder“ hieß folgerichtig ein missionarisches Programm, das Erika mitgestaltete. Das war die Botschaft, mit der Erika leidenschaftlich unterwegs war.

Ich bin Gott dankbar für Erika Haake und erbitte für die Angehörigen und Freunde Gottes Trost und Segen.

Klaus Göttler
EC-Generalsekretär

?